Spielbericht SG Horgen - TV Steffisburg

Horgen in Steffisburg ohne Glück

Nach dem Fehlen von Horgens Torhüterpaar Anderes/Kasalo musste Javet deren Platz einnehmen, was er, wie auch im letzten Spiel, zumindest bis zur Halbzeit hervorragend tat. Gleich in der zweiten Minute parierte er einen Strafwurf von Badertscher und zeigte einige weitere Paraden mit denen er sein Team im Spiel halten konnte. Horgen verpasste den Start wieder einmal und erst die Auszeit beim Stande von 4:7 brachte anschliessend die Wende.

Leider verletzte sich Kipili bereits in der Startphase und der Chilene Donoso kam auch heute wieder nicht in Fahrt, doch heute zeigten die Seebuben Charakter und angeführt von Schwander gelang es den Rückstand zur Pause in einen 13:10 Vorsprung umzumünzen. Es wäre sogar noch ein Treffer mehr drin gelegen, doch wieder einmal scheiterten einige an der Chancenauswertung.

Horgens Bank zu schwach besetzt

Nach der Pause mussten die Steffisburger erst zusehen wie Sie immer weiter in Rückstand gerieten. Die beiden Flügel Kählin und Karlen trumpften gross auf und auch Vukadin zog mit und half die Führung auf 16:12 auszubauen. Ausgerechnet jetzt mussten die Seebuben zwei dumme Zeitstrafen hinnehmen, womit auch der mühsam erschaffene Vorsprung wieder schmolz und die Gastgeber mittels Treffern von Lanz und Wittenbach in der 44 Minute den Ausgleich zum 19:19 wieder herstellen konnten. Horgens Bank zog darauf in der 47. Minute die Notbremse, das Team lag wieder mit 21:23 hinten und die zweite Auszeit und einige Umstellungen sollten den Spielverlauf noch einmal umbiegen. Der angeschlagene Kipili musste für den erneut blassen Donoso aufs Feld zurück und im Tor musste Javet seinen Platz räumen. Leider klappte das Ganze nicht wie erhofft, technische Fehler bei den Neuen und das auslassen hochkarätiger Chancen, oft fehlte auch ein wenig Glück, verhinderten den Ausgleich oder den so erhofften Sieg. Vor allem aber die Rückendeckung der beiden fehlenden Stammhüter brach den Horgnern schliesslich das Genick.

In der Tabelle liegt die SG Horgen somit immer noch auf dem drittletzten Platz, denn ihre direkten Konkurrenten scheiterten ebenfalls und so geht der Abstiegskampf am nächsten Samstag in die nächste Runde.

        

Nationalliga B: TV Stefffisburg – SG Horgen 27:26 (10:13)

Steffisburg TH Musterplatz; 100 Zuschauer. SR . Oswald / Oswald – Torfolge: 2:3, 7:4, 10:7, 10:10, 10:13, 12:16, 15:16, 20:20, 23:21, 25:25, 27:26. – Strafen: 4-mal 2 Minuten gegen Steffisburg, 3-mal 2 Minuten gegen Horgen.

TV Steffisburg: Eggenberger , Klenja 30-50; Lanz (4), Simon (3), Huwyler (1), Badertscher, Lutz, Wyttenbach (8/3), Weinekötter (3), Glatthard (1), Krainer (5), Reusser (1), Zwahlen (1), Lunde.

Horgen: Javet 0-45,Steiner; Gantner, Wernli (1), Petrovic, Donoso (3), Karlen (5), Kipili (2), Rosano (1), Santoro, Schwander (8/2), Vukadin (3), Wallisch, Kählin (3).

Bemerkungen: Verschossene Strafwürfe-Horgen 1, Steffisburg 2.Steffisburg ohne Rubin und Manser beide krank, Zeller und Hess Kreuzbandriss; Horgen ohne Anderes, Fongue beide verletzt, Stamenkovic, Kasalo überzählig! Santoro nicht eingesetzt.

 

Hans Stapfer

HCH Bier

 HCH Bier

 6er Pack à 18.- CHF

 Der Erlös ist zu Gunsten des HC Horgen

 Hier klicken zum Bestellen

 oder per Telefon

 079 614 13 52 (Sebi Kreuzer)

 

liveticker


interesse am handball

logo sgzuerisee


Platinumsponsoren

HCH Club 90


Goldsponsoren

Sonnenberg Garage AG

 

Zürcher Werbedruck

 

Raiffeisen

 

dieMobiliar Logo

 

Fahrzeugbedarf AG

 

Trevita_Logo_def_cmyk.gif

 

thumbnail_BH_GROUP_claim.jpg

 

logo-radio-zuerisee-bg.gif

 

WP_Wellershoff_Trikot.gif

 

Skiyline-Logo.gif

 

Tevag_INTERIOR_4f.gif


Silbersponsoren

Pirelli

 

arosalogo_blau.gif

Ausrüster

 

Handballshop 24

 

kempa

 

Axa Nova


Partner

Handball-Leistungszentrum Zürichsee