Horgen gewinnt das Derby gegen Wädenswil

DSC 7205  DSC 7238   DSC 7253

Mit dem knapp möglichsten Resultat 24:23 gewinnt die SG Horgen das Derby in der mit 600 Zuschauern ausverkauften Waldegghalle. Die erste Halbzeit wurde dabei von den Gästen dominiert, die mit Ihrer Angriffsvariante, ohne Torhüter dafür mit sieben Feldspielern die Gastgeber Mal für Mal überraschten. Horgen musste auf Spielmacher Luca Oberli verzichten, er verletzte sich am Mittwoch gegen den TV Solothurn so schwer das mit Ihm erst wieder in der Rückrunde zu rechnen ist. Die eigentlichen Stars des Spiels waren aber die Torhüter, Hüttenmoser auf der einen sowie Kasalo und Crippa auf der Gastgeberseite. Ivo Hüttenmoser zeigte gegen seinen ehemaligen Verein eine Glanzleistung hielt 41 % der Bälle die aufs Tor kamen und doch wurde er von Crippa der in der Endphase drei sieben Meter entschärfte und damit auf eine Quote von 55 % kam überflügelt.

Die meiste Zeit stand aber Kasalo im Horgner Tor und der brachte so manchen angreifenden Wädenswiler fast zur Verzweiflung. Ihm gelang es in der Anfangsphase zwei Strafwürfe vom besten Spieler auf dem Platz dem Wädenswiler Simon Gantner zu halten, welcher dieser aber im Nachsetzen verwerten konnte. Am Schluss lag seine Fangquote exakt bei 50 %.

Nach 45 Minuten kann Horgen zum 20:20 ausgleichen

Die Zuschauer erlebten an diesem Abend ein Derby das seinem Namen in allem gerecht wurde.

Die angereisten Wädenswiler, die am Samstag nach dem Unentschieden der Genfer gegen Birsfelden auf den letzten Platz abrutschten wollten unbedingt den Sieg und lange sah es auch danach aus. Bereits in der 12. Minute gingen Sie in Führung, diese hielt bis zur 45. Minute, teilweise lagen Sie mit sechs Treffern voraus. In der 22. Minute als Christian Gantner zum 13:7 einschoss und in der 34. Minute mit fünf, dem 18:13 durch Simon Gantner mittels Strafwurf.

Das Wettkampfglück lag aber heute nicht auf Ihrer Seite oder anders gesagt standen Ihnen die beiden Horgner Hüter vor der Sonne. Wädenswil blieb trotz doppelter Überzahl während fünf Minuten ohne Tor und als das 16:18 durch einen Direktwurf von Kasalo in der 38. Minute fiel war der Schlussspurt des Heimteams eingeläutet. Der Ausgleich viel durch einen beherzten Wurf aus dem Rückraum von Wolfer, kurz darauf war es Gretler mit seinem sechsten Treffer, der das Heimteam erstmals seit der zehnten Minute, mit 21:20 wieder in Führung brachte.

Gretlers Leistung am heutigen Abend glich einer kleinen Heldentat. Er, der in der 15. Minute mit einem ausgehängten Finger den Platz verliess, den Finger wieder einhängen und tappen liess bekundete er als einziger Horgner keine Mühe den gegnerischen Torhüter Hüttenmoser zu bezwingen. Horgen verteidigte das eine Tor in der hektischen Schlussphase. Gantner Pascal und Gantner Simon mit seinem neunten Treffer konnten zwar noch zwei Mal ausgleichen ehe Zimmermann zum Schlussresultat von 24:23 einschoss.

Wädis- Assistenz-Coach Kälin zum Spiel.

Unsere Taktik ging lange gut auf bis wir eine Phase ohne Tor hinnehmen mussten. Als die Horgner ausgerechnet in dieser Phase zwei Mal ins Leere Tor trafen war unser sechs Tore Vorsprung wieder auf zwei geschmolzen. Wir luden Horgen regelrecht ein wieder ins Spiel zurück zu kommen. Horgen wäre heute ohne Spielmacher Oberli zu schlagen gewesen, aber wie im Spiel gegen Altdorf fehlte uns das nötige Glück.

Horgens Assistenztrainer Markus Gretler zum Spiel:

Klar hatten wir Mühe ins Spiel zu kommen, einen Spielmacher wie Oberli zu ersetzen geht nicht so einfach, das haben wir am Mittwoch gesehen als bei unserm Gegner der Spielmacher fehlte und wir einen klaren Sieg einfahren konnten. Meiner Meinung nach kippte das Spiel bereits in der Halbzeit. Es gelang uns endlich die Nervosität abzulegen und wir spielten freier. Dass unsere Torhüter einen so glänzenden Tag erwischten spielte uns natürlich auch in die Karten. Fünf von acht sieben Metern hält man ja nicht alle Tage.

Nationalliga B: SG Horgen – HC Wädenswil 24:23 (12:16)

Waldegghalle Horgen, 600 Zuschauer. SR Baumann, Cristallo. – Torfolge: 3:3, 5:4, 6:9, 7:13,

11:16, 13:18, 18:20, 22:21, 24:23.

Strafen: 5-mal 2 Minuten Horgen, 2-mal 2 Minuten Wädenswil.

SG Horgen: Kasalo 1-15, 23-60, Crippa 4 x 7 Meter; Gretler (6), Karlen, Kasalo (1), Maag, Pocz-Nagy (1), Pospisil (3),Rosano (5), Smayra, Thaler, Wernli (1), Wolfer (1), Zimmermann (5), Zuber (1).

HC Wädenswil: Hüttenmoser 1-60; Bernhart, Biffiger (1), Gantner C. (3), Gantner D.(1), Gantner P. (3), gantner S. (9/2), Hitz, Mächler (2), Ottinger, Scheurer, Vorobjovas.

Bemerkungen: Horgen ohne Oberli, Schubiger, beide verletzt. Wädenswil ohne Kälin verletzt!

Kasalo hält sieben Meter von S. Gantner 4. und 7. Minute. Gantner verwertet die Abpraller. Crippa hält sieben Meter von S.Gantner, 34. Vorobjovas 39. und Sandro Gantner 57. Minute.

Hans Stapfer

IMG_1091.jpgIMG_1054.jpgIMG_1045.jpgIMG_1048.jpgIMG_1073.jpgIMG_1113.jpgIMG_1031.jpgIMG_1050.jpgIMG_1084.jpgIMG_1041.jpgIMG_1063.jpgIMG_1033.jpgIMG_1069.jpgIMG_1108.jpgIMG_1079.jpgIMG_1139.jpgIMG_1127.jpgIMG_1120.jpgIMG_1118.jpg

HCH Bier

 HCH Bier

 6er Pack à 18.- CHF

 Der Erlös ist zu Gunsten des HC Horgen

 Hier klicken zum Bestellen

 oder per Telefon

 079 614 13 52 (Sebi Kreuzer)

 

liveticker


interesse am handball

logo sgzuerisee


Platinumsponsoren

HCH Club 90


Goldsponsoren

Sonnenberg Garage AG

 

Zürcher Werbedruck

 

Raiffeisen

 

dieMobiliar Logo

 

Fahrzeugbedarf AG

 

Trevita_Logo_def_cmyk.gif

 

thumbnail_BH_GROUP_claim.jpg

 

logo-radio-zuerisee-bg.gif

 

WP_Wellershoff_Trikot.gif

 

Skiyline-Logo.gif

 

Tevag_INTERIOR_4f.gif


Silbersponsoren

Pirelli

 

arosalogo_blau.gif

Ausrüster

 

Handballshop 24

 

kempa

 

Axa Nova


Partner

Handball-Leistungszentrum Zürichsee