Spielbericht HC Horgen 1 - STV Baden

Ernüchternde Niederlage in Baden

160917 Baden 38Horgens erste Auszeit nach zehn Minuten, beim Stand von 10:5 für Baden war dringend nötig, denn bis dahin spielte fast nur ein Team auf dem Feld. Der Weckruf verfehlte seine Wirkung nicht, verbunden mit dem Torhüterwechsel (Rieder für Kasalo) und Affentranger als Spielmacher für Oberli kamen die Seebuben zurück ins Spiel.  

Horgen kam zwar wieder ins Spiel, doch Regie führte nur ein Team und das war Baden, angeführt von Spielmacher Seitle. Der vor zwei Jahren noch für Horgen agierende Seitle spielte brillant auf, glänzte vor allem als Passgeber, aber auch mit sechs Toren als treffsicherer Werfer. Horgen gelang es nach der Auszeit phasenweise wenigstens im Angriff mitzuhalten. Vor allem Müller mit neun Feldtoren und Affentranger ebenfalls mit neun Treffern sorgten im Angriff der Gäste für Gefahr.

In der Deckung passte jedoch überhaupt nichts zusammen und auch die beiden Hüter Kasalo und Silas, bei seinem NLB Debüt, vermochten im ganzen Spiel nur neun Bälle zu halten. Den Fehler bei den Torhütern zu suchen, ist aber zu einfach, allzu oft standen die gegnerischen Spieler, allen voran P. Schweizer am rechten Flügel, alleine vor dem Tor. Zum Spielverlauf zurück: Nach der Auszeit konnten die Gäste den Abstand zwar auf vier verkürzen, doch nach einem Wechselfehler in Unterzahl, kurz vor Pausenpfiff, gelang es Baden mit sechs gegen vier Feldspieler problemlos auf 22:16 davon zu ziehen.

Zweite Halbzeit:
Wieder waren zehn Minuten vergangen und wieder kam die Auszeit der Trainer Györi /Gretler, dieses Mal aber um ein Debakel zu verhindern. Grund dafür war der furiose Start der Gastgeber zur zweiten Hälfte. Mit dem 30:20 durch P. Schweizer war die Vorentscheidung zu dem Zeitpunkt bereits gefallen. War Baden so stark oder Horgen so schwach? Das musste man sich als Zuschauer fragen, so klar war teilweise die Überlegenheit der Platzherren. „Baden im Glück“, ist zwar nicht ganz das treffende Wort, doch muss man eingestehen, dass Baden heute alles gelang und der Endstand von 42:31 nicht unverdient ist. Horgen muss sich in der Deckung dringend etwas einfallen lassen, denn mit 35 Gegentreffern im Schnitt, wird es schwer werden den Platz als Sieger zu verlassen.    

 

Nationalliga B: STV Baden - HG Horgen   42:31 (22:16)

Baden Aue, 250 Zuschauer. SR Häner/ Maurer

Torfolge: 3:3, 8:4, 10:5, 13:9, 17:11, 22:16, 26:18, 30:20, 35:26, 38:30, 42:31.

Strafen: 3-mal 2 Minuten Baden, 6-mal 2 Minuten Horgen.

STV Baden: Wyss 1-16, Schöpfer 16-45, Schoch 45-60; Biffiger(1), Bolliger (3), Bühler (5), Hochstrasser (4), Hock (4/2), Schmid (2), Schweizer P. (2), Schweizer R. (9), Seitle (6), Zuber (7).

HC Horgen: Kasalo, Rieder 10-42; Affentranger (9/3), Arnold (1), Gantner (2), Gretler (2), Klampt (1), Mackintosh, Müller (9), Oberli (2), Santoro (3), Thaler (2), Zimmermann, Zuber.

Bemerkungen: Horgen ohne Karlen, abwesend. Crippa, Kummer, Wolfer, Scheuzger, Bless überzählig. 1. NLB Spiel für Rieder.

 

Hans Stapfer

160917 Baden 41

HCH Bier

 HCH Bier

 6er Pack à 18.- CHF

 Der Erlös ist zu Gunsten des HC Horgen

 Hier klicken zum Bestellen

 oder per Telefon

 079 614 13 52 (Sebi Kreuzer)

 

liveticker


interesse am handball

logo sgzuerisee


Platinumsponsoren

HCH Club 90


Goldsponsoren

Sonnenberg Garage AG

 

Zürcher Werbedruck

 

Raiffeisen

 

dieMobiliar Logo

 

Fahrzeugbedarf AG

 

Trevita_Logo_def_cmyk.gif

 

thumbnail_BH_GROUP_claim.jpg

 

logo-radio-zuerisee-bg.gif

 

WP_Wellershoff_Trikot.gif

 

Skiyline-Logo.gif

 

Tevag_INTERIOR_4f.gif


Silbersponsoren

Pirelli

 

arosalogo_blau.gif

Ausrüster

 

Handballshop 24

 

kempa

 

Axa Nova


Partner

Handball-Leistungszentrum Zürichsee