DERBYSIEG!!!!!

Horgen schlägt sensationell Stäfa

Der Höhenflug der Lakers mit drei Siegen in Folge wurde ausgerechnet im Seederby gestoppt. Der HC Horgen gewann das Spiel verdient auch dank des überragenden Topscorers Mathias Müller (15 Tore) mit 34:32 und kann im Abstiegskmapf wieder Luft holen. Für die Lakers war es ein enttäuschender Auftritt, vor allem in den ersten 15 Minuten, als man mit 3:11 zurücklag und diesem Rückstand die restlichen Spielminuten immer hinterherlaufen musste.

 Hier noch der link zum Bericht der ZSZ. Vielen Dank fürs zur Verfügung stellen!

SPO 7852   SPO 7896  SPO 7935 SPO 7969   SPO 7984
 SPO 8049  SPO 8095  SPO 8099  SPO 8100  SPO 8101

Die Horgner begannen gut und waren von Anfang an Bereit zu kämpfen. Ehe man sich versah und zweimal Zwei-Minuten-Strafen für Christian Vernier später stand es 4:1 für die Gastgeber, die mehr taten in diesem Seederby, ja zu mehr Bereit waren. Erst als Lakers-Trainer Ferenc Panczel den Torhüterwechsel vollzog und zwei Time-Outs genommen hatte, wurden die Gelb Schwarzen besser und Horgen liess leicht nach. Aus einem grandios herausgespielten 11:3, wurde zur Pause ein immer noch solider aber einiges geschrumpfter Vorsprung von 17:13.

Nach dem Wechsel drückten die Gastgeber wieder aufs Gaspedal und versuchten die vermeintlich besseren Gäste früh zu entnerven. Das klappte auch ganz gut bis zur 41. Minute, als der HCH mit 24:19 führte. Danach machte sich bei Horgen das kräftezehrende Spiel bemerkbar, einige Schüsse gingen daneben, Stäga machte drei Tore am Stück und dann war es wieder ein rassiges Spiel und niemand wusste, wer am Ende als Sieger von der Platte gehen könnte. Die Gastgeber kämpften, hatten mit Kasalo einen bärenstarken Torhüter und einen überragenden Topscorer. Mathias Müller machte alle Hoffnungen der Lakers in der Schlussphase zunichte und krönte seine bärenstarke Leistung mit dem 33:30 und 34:31 in der Schlussphase.

Für den HC Horgen war es der erste Derbysieger seit 12 Jahren und der könnte sehr wichtig werden. Die Lakers enttäuschten nicht ganz, zeigten aber nicht den Willen, den die Horgner an den Tag legten. Der Sieg des HCH war klar verdient und wurde umso ausgiebiger gefeiert. Weil Steffisburg gegen Möhlin gewinnen konnte, steht Horgen immer noch am Tabellenende. Alles ist sehr knapp. Einfacher wirds nicht, am nächsten Samstag steht das Auswärtsspiel in Basel an.

Swiss Handball League, Männer NLB, Hauptrunde, 19. Runde
HC Horgen vs Lakers Stäfa 34:32 (17:13)
Samstag, 03. März 2018, 18.30 Uhr, Horgen Waldegg, 300 Fans
Schiedsrichter: Simon Meier/Simon Hennig
Zeitstrafen: 4mal 2 Min. für Horgen; 4mal 2 Min. für Stäfa
Team Time-Outs: HC Horgen (19:16/13:6, 43:07/24:21); Lakers Stäfa (09:36/6:2, 15:30/11:3, 59:07/33:30)
Torhüter-Effizienz: HC Horgen 34%; Lakers Stäfa 27%

Spielfilm: 1:0, 2:0 (5.), 4:1 (8.), 7:2 (12.), 10:3 (15.), 14:8 (22.), 14:11 (25.), 17:13 (HZ) - 17:14, 19:14 (33.), 21:17 (36.), 24:19 (41.), 24:22 (45.), 27:24 (50.), 29:27 (55.), 30:29 (57.), 33:30 (58.), 34:32 (Ende)

HC Horgen: Kasalo; Arnold 1, Affentranger 1, Bless, Gantner 4, Karlen 7, Klampt, Müller 15/5, Oberli 4, Santoro 1, Thaler, Wolfer 1, Mackintosh;
Lakers Stäfa: von Wyl/Frei (ab 15.); Bächtiger 1, Valentakovic 8, Ardielli 3, Schlumpf 5, Vernier 2, Madsen 7, Schwander 1, Brunner 1, Piske 1, Yada 1, Barth 2, Zimmermann;

Bericht Stäfa, abgeändert von Pascal Ammann

liveticker


interesse am handball

logo sgzuerisee


Platinumsponsoren

HCH Club 90


Goldsponsoren

Sonnenberg Garage AG

 

Zürcher Werbedruck

 

Raiffeisen

 

dieMobiliar Logo

 

Fahrzeugbedarf AG

 

Trevita_Logo_def_cmyk.gif

 

thumbnail_BH_GROUP_claim.jpg

 

logo-radio-zuerisee-bg.gif

 

WP_Wellershoff_Trikot.gif

 

Skiyline-Logo.gif

 

Tevag_INTERIOR_4f.gif


Silbersponsoren

Pirelli

 

arosalogo_blau.gif

Ausrüster

 

Handballshop 24

 

kempa

 

Axa Nova


Partner

Handball-Leistungszentrum Zürichsee