Spielbericht: NLB: SG Wädenswil-Horgen - STV Baden 24 : 30 ( 13:14)

An der starken Verteidigung von STV Baden gescheitert
Die SG Wädenswil-Horgen konnte im ersten Heimspiel der Saison nicht überzeugen. Es fehlte die Konstanz, neben starken Phasen brach sie wieder ein und konnte darum mit den konzentriert verteidigenden Gästen aus Baden nicht mithalten.

Die ersten zehn Minuten war das Spiel schnell und ausgeglichen. Schon der erste Abschuss der Party parierte der Badener Torhüter Wyss, es blieb während dem ganzen Spiel eine Herausforderung, ihn zu bezwingen. Doch Christian Gantner gelang der erste Treffer in der vierten Minute und das Spiel blieb ausgeglichen und wusste zu gefallen. Doch nach der 10. Minute zog die SG die erste Schwächephase ein und Baden konnte in den nächsten zehn Minuten bis auf 6:12 davon ziehen. Trainer Milicic nahm sein erstes Time-out, das Wirkung zeigte, denn nun kam die SG wieder ins Spiel zurück, kämpfte und konnte die mühevoll herausgespielten Chancen auch verwerten. Der positive Wandel in dieser Zeitspanne machte auch Jonas Steiner möglich, der nach 7 monatiger Pause wieder im Tor stand . So traf Daniel Gantner sekundenbruchteile vor dem Pausenpfiff zum 13 :14.
Nach der Pause wurde gekämpft und es gelang Pospisil nach drei Minuten zum 15:15 auszugleichen. Aber dann zog die SG die nächste Schwächephase ein mit technischen Fehlern und vergebenen Torchancen, so dass die Aargauer bis auf 15:21 davonziehen konnten. Die SG vermochte nun nicht mehr richtig zu reagieren, die Tordifferenz konnte nochmals auf 3 Tore verringert werden, aber mehr lies der STV Baden nicht zu und zu mehr war die SG heute nicht mehr fähig. In der Verteidigung wurde nicht mehr konsequent gearbeitet und baden hatte die Klasse, dies kaltblütig auszunutzen. Vorne war die Kraft, der Spielwitz oder einfach die Überzeugung nicht mehr da, um gegen die gut organisierte und harte Verteidigung der Gäste erfolgreich zu sein. So geht auch das Schlussresultat von 24: 30 in Ordnung.
Zu erwähnen beim heutigen Spiel ist Tim Rellstab, der seine fünf Penaltys souverän verwandelte und auch im Spiel seine Gefährlichkeit zeigen konnte. Dazu kommt sicher auch der Einstand von Jonas Steiner im Tor. Es kam am Montag von seinem 7 monatigen Auslandaufenthalt zurück und erreichte eine Fangquote von 38 %. „ Ich habe den Handball vermisst in dieser Zeit und hatte auch keine Gelegenheit, diesen Sport im Ausland auszuüben. Natürlich habe ich immer gewusst, wie meine Mannschaft gespielt hat und ich habe mich richtig gefreut, wieder zwischen den Pfosten zu stehen“, meint er,“ nur schade, ich hätte so gerne gewonnen.“
Nationalliga B: SG Wädenswil-Horgen – STV Baden 24:30 (13:14)
Glärnisch, 250 Zuschauer, SR Meyer/Zaugg. – Torfolge: 4:4, 6:12, 9:14, 13:14, 15:21, 18:23, 22:26, 24:30.- Strafen: SG 3 x 2 Min, Baden 5 x 2 Min.
SG Wädenswil-Horgen: Kasalo, Steiner; Gantner Sandro (2/1), Gantner Simon (2/1), Gantner Daniel (2), Gantner Christian (1)Gantner Pascal (2), Kälin, Karlen (2), Wolfer (3), Pospisil (2), Rellstab (8/5), Lechner, Zuber
STV Baden: Wyss, Schoch; Wildi (6), Schmid (1), Bühler (4), Biffiger, Schweizer Ramon, Zuber (3), Baumann (7/6), Patzack (1), Gautschi, Heyme(3), Knecht (2), Schweizer Patrick (3)

aga

sg wädi horge baden 003sg wädi horge baden 005sg wädi horge baden 014sg wädi horge baden 015sg wädi horge baden 018sg wädi horge baden 021sg wädi horge baden 024sg wädi horge baden 025sg wädi horge baden 026sg wädi horge baden 029 

liveticker

Kontakt:

Geschäftsstelle

Handball Club Horgen

Postfach 201

CH-8810 Horgen

E-Mail:   info@hchorgen.ch

Telefon: +41 79 377 39 22 

____________________________________________________________________________________________________________________________________________

interesse am handball

logo sgzuerisee


Platinsponsoren

 

Fromm

 
  
HCH Club 90
 
 
 
1000er Club
 


Goldsponsoren

 

dieMobiliar Logo

 

 

Raiffeisen

 

 

Sonnenberg Garage AG

 

 

Zürcher Werbedruck

 


Silbersponsoren 

 

logo ziegler 

 


Broncesponsoren

 

Wädibräu

  


Ausrüster

 

Handballshop 24

 

kempa

 

Axa Nova


Partner

Handball-Leistungszentrum Zürichsee